Nach den Herbstferien im 2012 konnte ich mit insgesamt 29 Eltern-(auch Grosseltern) Kind-Paaren in die ElKi-Saison starten. Aufgeteilt in zwei Gruppen – eine am Montag-, die andere am Donnerstag-Morgen - wurde sofort motiviert, fröhlich, gesangsfreudig und bewegungshungrig die Turnhalle und der Geräteraum erkundet.

Bei den verschiedenen thematischen Lektionen konnten die Kinder und natürlich auch ihre Begleitpersonen (wenn sie denn wollten!) ihre Geschicklichkeit, Beweglichkeit, Kondition, Kraft und Mut testen, fordern und fördern. Amüsiert denke ich an die Vita-Parcours Stunde in der Halle zurück: was haben die Erwachsenen da geschnauft!

Die drei Schatzsuch-Lektionen haben den Kindern einiges an Spannung aushalten und Durchhaltewille abverlangt. Der Schatz schien immer so nah und dann musste noch ein Hindernis überwunden, eine Prüfung bestanden, ein Umweg gemacht werden und da die Zeit „nie“ reichte in einer Stunde ging es in der Folgewoche erst weiter! Umso grösser waren dann die Augen, als endlich die richtige Schatzkiste gefunden, gehoben und die glänzenden, glitzernden und süssen Schätze daraus verteilt werden konnten.

Mit Rittern und Burgfräuleins erlebten wir dann das Leben im Mittelalter in einer Burg, auf dem Markt und bei Ritterspielen. Es wurde gehoben, geschuftet, geschossen, geritten, gekämpft, erklommen, runtergerutscht, gezogen, gestemmt, getanzt und natürlich geschwitzt!

Je einmal bewegten wir uns auch draussen bei einem Stern-OL auf dem Schulgelände. Die Montagsgruppe musste passend zum herrlichen Wintermorgen Teile eines Schneemannes einsammeln. Für diejenigen vom Donnerstagmorgen stellte das garstige Wetter die grösste Herausforderung dar beim zusammentragen der Puzzleteile für einen „Oster-Güggel“.
Als Erinnerung erhielten die Kinder am Ende jeder Lektion zwei Kärtchen mit passendem Bild zum Erlebten. So kam in diesem Halbjahr ein Memory mit 20 verschiedenen Kartenpaaren zusammen, wenn alle ElKi-Stunden besucht wurden.

Wie immer war das Familienturnen am Schluss der Saison das grosse Highlight! Über 100 Personen vom Baby bis zu den Grosseltern stellten sich den Herausforderungen der einzelnen Posten und Übungen. Bevor sich alle beim Apérobüffet erholen konnten mussten sie noch gemeinsam tanzen und ein Fangis in der leeren, grossen Sporthalle durfte auch nicht fehlen!
Ich freue mich sehr über die Begeisterung der Teilnehmer, die Fortschritte der einzelnen Kinder, die guten Kontakte untereinander, welche über die ElKi-Saison hinaus bestehen werden. „ E rundum gfreuti und wärtvolli Sach!“